Therapie Mensch

Hier finden Sie eine Übersicht über alle Therapien, die ich anbiete.

Ich kombiniere sehr oft verschiedene Massagetechniken. Bitte beachten Sie, dass meine Therapien keinen Arztbesuch ersetzen.

Massageöle ohne Kräuter
Heilmassage

 

Heilmassage

Das Wort Massage kommt aus dem Arabischen und bedeutet „pressen, drücken, kneten“. Massagen in Form einer Therapie erhalten nachweislich Ihre Gesundheit. Sie unterstützen Ihren Körper, damit er sich nach Unfällen oder Krankheiten rehabilitiert. Eine Massage beeinflusst nicht nur Ihre Haut, sondern auch darunterliegende Strukturen: das Bindegewebe, Muskeln oder Faszien. Sie ruft in Ihrem Körper lokale, allgemeine und psychische Wirkungen hervor.

Fühlen Sie sich wohl in Ihrem Körper

Die verbesserte Durchblutung in den oberflächlichen Hautgefäßen sehen Sie sofort, da sich Ihre Haut rötet und erwärmt. Nährstoffe gelangen schneller an ihren Bestimmungsort und Schadstoffe wie Schlacken werden besser abtransportiert. Stoffwechsel und Lymphfluss werden angeregt und Ihre Muskeln sind elastischer, weil sich Ihr Muskeltonus reguliert. Sie fühlen sich nicht nur wohl, es geht Ihnen auch rasch besser!

Wirkung:

  • schmerzhemmend
  • psychogene Wirkung
  • reflektorische Wirkung
  • lokale Wirkung
  • Einfluss auf das Lymphsystem
  • biochemischer Effekt

Indikationen:

Myopathien (Erkrankungen der Muskulatur)

  • Hypertonus (Spannungserhöhung)
  • Hyotonus („Unterspannung“)
  • Hartspann
  • Myogelosen (knötchenförmige Verhärtungen)
  • Muskelkater

Erkrankungen des Bindegewebes

  • Verklebungen
  • Cellulitis
  • Erkrankungen der Gelenke
  • Arthrosen
  • Dysfunktionen

Probleme nach Verletzungen (Ärztliche Absprache!)

  • Prellungen
  • Verstauchungen
  • Luxationen
  • Muskelfaserriss
  • Frakturen (Massage als Nachbehandlung)

Wirbelsäulenbedingte Störung der Muskulatur

  • fehlerhafte Statik
  • Skoliose

Erkrankungen des VNS (vegetatives Nervensystem)

Erkrankungen der Gefäße

Erkrankungen der inneren Organe (reflektorisch)

Psychosomatisches Ungleichgewicht

Kontraindikationen:

Akute, entzündliche Erkrankungen der Gefäße, der Haut, der Muskulatur und der Nerven

Akute Verletzungen

Vaskuläre Erkrankungen

  • akute Thrombose
  • Thrombophlebitis
  • arterielle Durchblutungsstörungen
  • arterielle Verschlusskrankheiten
  • Lymphangitis

Erkrankungen der Haut

  • offene Wunden

Infektionen

fieberhafte Erkrankungen

Weiterlesen

 

Craniosacral-Therapie

Die Craniosacral-Therapie hilft dem Körper, sich selbst von Schmerzen zu befreien. Die Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit, die in Schädel und Wirbelsäule zirkuliert, ist der Indikator für mich. Die rhythmische Eigenbewegung dieser Flüssigkeit kann ich ertasten und somit sanft und effektiv Blockaden aller Art aufspüren und lösen. Solche Blockaden haben viele Ursachen: körperliche wie Verletzungen, Narben, Operationen und Fehlstellungen oder seelische Belastungen wie Burn-Out und Stress.


Mit vorsichtigen, sanften Berührung spüre ich solchen Spannungen in Ihrem Körper auf und rege ihn mit speziellen Griffen dazu an, seine Selbstheilung zu aktivieren oder den Heilungsprozess zu fördern.
Grundsätzlich werden die Bereiche Ihres Körpers zwischen Schädel (lat. CRANIUM) bis zum Kreuzbein (lat. SACRUM) behandelt, das heißt vom Kopf, über Nacken, Brust und Wirbelsäule bis zum Becken.

Indikationen:

• chronische sowie akute Beschwerden
• Migräne, Nacken-, Wirbelsäulen- und Beckenbeschwerden
• unfallbedingte Schmerzen nach Unfällen, z. B. Schleudertrauma
• Probleme im HNO-Bereich
• psychische Symptome wie Burn-Out
• in der Geburtsvorbereitung
• Lösen von Geburtstraumen: lange oder zu schnelle Geburten, Zange, Saugglocke, Mehrlingsgeburten
• bei Neugeborenen, sog. „Schrei-Babys“
• Konzentrations- und Lernstörungen bei Kindern

Weiterlesen

Craniosacral_Mensch
Craniosacral-Therapie
Massagetechnik_Knie
Segmentmassage

 

Segmentmassage

Die Segmentmassage gehört zur Gruppe der Reflexzonenmassagen.
Sie wirkt zwischen den Schichten Ihrer Körperdecke und den inneren Organen. Erkrankt eines Ihrer Organe, kommt es zu Veränderungen in Ihrer Körperdecke.
Die Segmentmassage hat eine sogenannte nervale Wirkung: Indem ich ein bestimmtes Hautsegment bearbeite, wird das zugehörige Organ in Ihrem Körper besser durchblutet.


Die humorale Wirkung spüren Sie nach zwei bis drei Stunden: Sie werden Sie sehr müde: Das ist ein Zeichen dafür, dass sich Ihr vegetatives Nervensystem wieder ausgleicht. Ist Ihr Organ wieder gesund, geht es Ihnen schnell wieder gut.

Indikationen:

  • Krankheitsbilder mit meist unspezifischen Symptomen und starken vegetativen Komponenten
  • Funktionelle Organbeschwerden (Sodbrennen, Obstipation, usw.) Vegetative Dystonie
  • Durchblutungsstörungen (vasomotorische Ursache)
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Menstruationsbeschwerden

Kontraindikationen

Alle akuten entzündlichen Prozesse an Weichteilen, Knochen, Gelenken und allen krankhaften Zuständen

  • Lymphgefäße:

- Lymphangitis = Entzündung der Lymphgefäße

- Lymphadenitis = Entzündung der Lymphknoten

  • Infektionskrankeiten:

- Diphterie (= Rachen ist braun)

- Masern (= weiße Flecken an der Wangenschleimhaut)

- Mumps (= Schwellung Ohrspeicheldrüse)

- Scharlach (= himbeerrote Zunge)

  • Impfungen:

Hinweis: Allgemein sollte 3-4 Tage nach einer Impfung nicht behandelt werden. Behandlungsverbot so lange wie Leistungsverbot (Gefahr der Gehirnhautentzündung!)

Weiterlesen

Schröpfen

Schröpfen ist seit Urzeiten in verschiedenen Kulturen Nord- und Südamerikas sowie Afrikas bekannt. Ich setze die Schröpfgläser auf ein bestimmtes Hautareal und erzeuge an dieser Stelle Unterdruck. Das Blut gelangt so in bestimmte Weichteile und in die Zwischengewebsräume.

Da es dort eigentlich nicht sein soll, beginnt der Körper sofort, das Blut aus dieser Region wieder zu entfernen. Dabei entstehen Zerfallsprodukte, die das Immunsystem und damit die körpereigenen Selbstheilungskräfte ankurbeln. Schröpfen gleicht Ihren Säure-Basen-Haushalt im Blut aus. Die bessere Durchblutung Ihrer Muskeln hilft, vorhandene Giftstoffe leichter abzutransportieren. Danach fühlen Sie sich wie neugeboren.

Indikationen:

Schmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Rückenschmerzen
Rheumatische Beschwerden
  • Arthrose
  • chronische Müdigkeit
  • Verdauungsstörungen
oder: Stärkung der Abwehrkräfte, Durchblutungsstörungen, Cellulitis, Erkältung, Grippe, Atemwegsprobleme, Schlafstörungen

Kontraindikationen:

  • in der Nähe von Krampfadern
  • Hautausschläge und Ekzeme
  • Herzkrankheiten
  • niedriger oder instabiler Blutdruck
  • dünne, ausgetrocknete Haut
  • Einnahme von Psychopharmaka
  • Einnahme von blutverdünnenden Mittel
  • Entzündungen
Weiterlesen
Schröpfgläser großklein
Schröpfen
Stimmungsbild_Kontakt
Lymphdrainage

 

Lymphdrainage/ Komplexe Physikalische Entstauungstherapie (KPE)

Teilweise bleiben Schadstoffe im Gewebe zurück und werden über das Lymphsystem abtransportiert. Dies funktioniert, ohne dass wir es merken. Hatten Sie eine Operation oder gerät Ihr Lymphsystem aus dem Gleichgewicht, kann es zu Schwellungen oder Ödemen kommen. Dann ist Ihr Lymphsystem mit der Arbeit überfordert. Das führt dazu, dass Schadstoffe im Gewebe verbleiben.

Keine Schmerzen mehr

Anhand der Lymphdrainage reguliere ich mit bestimmten Griffen diese Rückstände.
Ihre Lymphbildung verbessert sich, Schmerzen verschwinden, Ihr Immunsystem wird wieder stark und Ihr Körper entspannt sich. Die Komplexe Physikalische Entstauungstherapie (KPE) ist, wie der Name schon sagt, eine  Therapie aus mehreren therapeutischen Arbeitsschritten. Sie baut Ödeme verschiedener Ursachen ab und erhält das Behandlungsergebnis auf lange Dauer.

Bitte sprechen Sie vor der Behandlung unbedingt mit Ihrem Arzt.

Indikationen:

  • Lymphabflussstörungen
  • Ödeme aufgrund einer chronisch-venösen Insuffizienz
  • postoperative und posttraumatische Schwellungen, geschwollene Beine nach langem Stehen
  • Narbenbehandlung
  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises

Kontraindikationen:

  • akute Entzündungen mit Beteiligung von pathogenen Keimen
  • kardiales Ödem – Herzinsuffizienz
  • akute Venenerkrankungen / Thrombosen mit Emboliegefahr
  • nicht behandelte Karzinome

Weiterlesen

 

Kinesiotaping

Dr. Kenzo ist der Gründer dieser Taping-Methode. Er erkannte, dass viele Schmerzen durch Funktionsstörungen hervorgerufen werden. Daher ist es sehr wichtig, die körpereigene Heilung zu unterstützen.
Die Tonuserhöhung in der Muskulatur ist die Ursache für einen schlechten Stoffwechsel. Ist die Zirkulation gestört, erhöht sich der Druck zwischen Haut und Muskulatur. Die Folge sind Schmerzen.

Heilung mit Tapes
Kinesiotaping
Fußreflexzonen-Massage

Fußreflexzonen-Massage

"Hominis Imago in Pedibus" - "Das Bild des Menschen in seinen Füßen"

Bei der Fußreflexzonen-Massage arbeite ich an Ihren Fußsohlen und an Ihrem Fußrücken. Fußreflexzonen spiegeln den ganzen Menschen in seinen Füßen wider: seine körperliche, seine geistige und seine seelische Ebene. Mit dieser Therapie baue ich Spannungszustände und Blockaden in jeder Hinsicht ab und aktiviere Ihre körpereigenen Energien und Selbstheilungskräfte.
Organ-Veränderungen oder körperliche Beschwerden werden auf den zugeordneten Reflexzonen am Fuß sichtbar wie etwa trockene Haut, Hühneraugen oder Warzen. DieReflexzonen verändern sich aber auch durch falsches Schuhwerk oder den falschen Stand.

Indikationen:

  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Ohrenerkrankungen
  • Augenerkrankungen
  • Epilepsie
  • Multiple Sklerose
  • Haltungsschäden
  • Cervikale- / Lumbalesyndrome
  • Verspannungen
  • Bewegungseinschränkungen
  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
  • organische Dysfunktionen
  • Nierenerkrankungen
  • Reizblase
  • Asthma bronchiale
  • Schnupfen
  • Sinusitis
  • Hyper/Hypotonie
  • Obstibation
  • Durchfall
  • Zyklusbeschwerden
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Diabetes mellitus
  • Lymphstauung

Kontraindikationen

  • infektiöse, fieberhafte Erkankungen
  • akute Entzündungen im Venen Lymphsystem
  • Aneurismen
  • Transplantate: Abstoßungsgefahr!
  • Gangrän am Fuß
  • Fußpilz
  • rheumatische Erkrankungen am Fuß während eines Schubes
Weiterlesen

Marnitz-Therapie

Die Marnitz- oder Schlüsselzonentherapie ist ein komplexes Therapiekonzept und für verschiedene Erkrankungen des Bewegungsapparates geeignet. Ich führe sie als gezielte Tiefenmassage an der Muskulatur, an Sehnen und Bändern durch und kombiniere sie mit anderen Massagetechniken. Schlüsselzonen sind Bereiche des menschlichen Körpers, die über sogenannte Reflexbögen miteinander verbunden sind.
Durch diese nervale Verbindung werden Kennzeichen einer Erkrankung oder Verletzung an der entsprechenden Gegenzone sichtbar. Die betroffene Stelle ist gerötet oder schmerzt. Ursachen sind Bewegungsstörungen und Schmerzen bei chronischen oder akuten Erkrankungen des Bewegungsapparates. Da ich die Massage sehr gezielt und nicht großflächig anwende, kann ich Sie auch behandeln, wenn Sie an Ödemen leiden.
Weiterlesen
 
Massage_Knie
Marnitz-Therapie
Beispielbild_Triggern
Triggerpunkt-Behandlung

Triggerpunkt-Behandlung

Schmerzhafte Punkte innerhalb der Fasern oder Faszien nennt man Triggerpunkte (TrP). Verhärtete Stellen im Muskelbauch an Sehnen oder am Ansatz der Muskulatur können schmerzen, taub oder empfindungslos werden. Sie könnten an dieser Stelle auch Kälte spüren.
Ein solcher Triggerpunkt schmerzt spezifisch und punktuell und breitet sich in weiter weg gelegene Regionen aus.

Entweder spüren Sie diesen Schmerz andauernd, oder erst, wenn man auf die Stelle drückt oder sie reizt. Ich massiere diese Triggerpunkte gezielt, bis Sie von allen Schmerzen befreit sind.

Weiterlesen

Elektrotherapie

Die Elektrotherapie ist seit dem Altertum bekannt. Ärzte empfahlen die Verwendung von Rochen und Aalen, die elektrische Impulse freigeben. Ein römischer Arzt benutzte Zitterrochen, um Schläge zu erteilen und Schmerzzustände zu lindern. Die Anfänge der modernen Elektrotherapie gehen bis in 18. Jahrhundert zurück.
Ich bringe an der Haut im entsprechenden Gebiet Elektroden an und je nach Stromform dosiere ich die Intensität. Verbrennungen oder Schmerzen müssen Sie nicht befürchten. Es ist aber möglich, dass Sie die eine oder andere Stromform nicht so gut vertragen.

Wirkung:

  • Schmerzen werden gelindert: Der eigentliche Schmerz wird durch den Stromreiz überdeckt.
  • Die Durchblutung wird gefördert: Über die Reizung des vegetativen Nervensystems und der Struktur im Bereich der Elektroden. Die Gefäße in diesem Gebiet werden geweitet. Dieser Effekt kann auch innerhalb einer Hautzone genutzt werden, deren Nerven mit dem Zielorgan in Verbindung stehen – siehe Segmentmassage.
  • Den Muskeltonus regulieren: Der Grundspannungszustand der Muskulatur wird Muskeltonus genannt, da die Muskulatur auch über elektrische Reize gesteuert wird. Es kann tonisierend oder detonisierend gearbeitet werden.
  • Elektrolyse: Stoffe werden gespalten. Das kann genutzt werden, um Medikamente ins Gewebe zu schleusen (Iontophorese).

Stromformen:

  • GALV: Die Galvanisation ist ein konstanter Gleichstrom. Er wird auch für Iontophorese (Stromanwendung mit Medikament) genutzt.
  • IG30/IG50: Durch die Unterdrückung der Schmerzleitung in peripheren Nerven, durch Abtransport von Schmerzstoffen und Verbesserung der Durchblutung wird eine Schmerzdämpfung erzielt.
  • FM: Frequenzmodulation, diese Stromform wird zur Elektromassage der Muskulatur, z. B. bei Verspannungen benutzt.
  • aS: Schwellstrom: Dieser Strom dient vor allem der Elektrogymnastik für „normal“ funktionierende Muskeln zum Muskelaufbau, z. B. nach Operationen.
  • aSL: Schwellstrom: Mit längerer Schwelldauer, dieser Strom dient vor allem der Behandlung größerer Muskelgruppen, wobei die Erregbarkeit der Muskeln gegeben sein muss (keine Lähmung).
  • E100: Exponentialstrom: Dieser Strom findet Anwendung bei peripheren oder bei frischen Lähmungen sowie teilweise geheilten Muskeln.
  • E200: Dieser Strom wird bei schweren peripheren Lähmungen, oder z.B. als Vorstufe für den E100 verwendet .
  • E500: Dieser Strom wirkt bei hochgradigen peripheren Lähmungen oder ist die Vorstufe des E200.
Weiterlesen
Bild_Elektrotherapie
Elektrotherapie
Ultraschallgerät
Ultraschall-Therapie

Ultraschall-Therapie

Ultraschall erzeugt akustische Schallwellen, die wir nicht mehr wahrnehmen. Eine Ultraschallbehandlung ist wie eine Vibrations- und Erschütterungsmassage.
Die Schallwellen übertrage ich mit einem Schallkopf auf Ihren Körper. Diese Massage wirkt lokal und setzt Gewebshormone frei. Der Ultraschall hat Einfluss auf Ihren Stoffwechsel und Muskelzustand. Diese Therapie kann auch medikamentös durchgeführt werden.

Indikationen:

  • degenerative und entzündlich-rheumatische Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • beginnende Kalkablagerungen im Schleimbeuteln und Gelenkskapseln wie ein Fersensporn o. ä.
  • Epicondylitis
  • Tendovaginitis, Tendopathien
  • traumatische Verletzungen, aber keine offenen Wunden
  • entzündliche Erkrankungen der peripheren Nerven, z. B. Neuritis oder Neuralgien
  • periphere Kreislauferkrankungen

Kontraindikationen:

  • Personen mit gestörter Sensibilität
  • fortgeschrittene Arteriosklerose
  • Herzschrittmacher
  • akute entzündliche und fieberhafte Erkrankungen
  • Tuberkulose
  • Thrombose, Thrombophlebitis
  • Kreislaufinsuffizienz
  • Koronarerkrankungen
  • akuter Gelenksrheumatismus
  • septische Entzündungen
  • Metalle im zu behandelnden Körpergebiet

Weiterlesen

Low Level Laser Therapie (LLLT) – Softlaser

Erste medizinische Anwendungen dieser Lasertechnik gab es bereits wenige Jahre nach der Erfindung des Lasers im Jahre 1960. So untersuchte Endre Mester bereits im Jahre 1963 an der Semmelweis-Universität in Budapest den Einfluss von Laserbestrahlung auf Gewebe. In weiteren Untersuchungen will er auch eine verbesserte Epithelisation schlecht heilender Wunden gefunden haben.

Mester veröffentlichte seine Ergebnisse ab 1967 in mehreren Publikationen. Diese Studien werden heute von manchen Autoren als Ausgangspunkt und erster Nachweis der LLLT gesehen, eine wissenschaftlich Rezeption oder gar experimentelle Nachprüfung seiner Ergebnisse liegt bislang jedoch nicht vor.

Wirkung

Biostimulation – Licht als Lebensenergie. Durch das Laserlicht entstehen gewebephysiologische Vorgänge, Mitochondrien werden dazu angeregt, bis zu 150 % mehr ATP (Adenosintriphosphat) in der Zelle zu produzieren. Dies hat Einfluss auf sehr viele Vorgänge im Körper:

  • Wundheilung – gerade dabei brauchen die Zellen sehr viel Energie, um das geschädigte Körpergewebe wieder herzustellen.
  • Entzündungshemmung – durch den Laserstrahl werden vermehrt Makrophagen (Fresszellen) in dieses Gebiet geschickt. Diese fressen Entzündungsmediatoren auf, gleichzeitig wird das Immunsystem gestärkt.
  • Analgesie (Schmerztherapie) – durch Stimulation der Endorphin-Ausschüttung, Veränderung der Transmitteraktivität, und durch die messbare Potentialveränderung der Nervenmembran wirkt das Laserlicht schmerzlindernd.
  • Wirkung auf das Bindegewebe – der Laserstrahl erhöht die Zugfestigkeit der Kollagenfasern.

Einsatzgebiete Softlaser

Veterinärmedizin (gleiche Wirkung wie in der Humanmedizin): Die Tiere müssen dafür nicht geschoren werden.

Laser-Akupunktur: Dabei werden die Akupunktur-Punkte nicht mit Nadeln gestochen, sondern durch das Laserlicht aktiviert. Das ist besonders vorteilhaft bei Kleinkindern und Tieren.

Sportmedizin:

  • Schmerzen nach Traumata verringern, zur Heilung beschleunigen und Heilungsstörungen vermeiden
  • Schmerzen nach Überbelastung verringern
  • Tendinitis/ Epicondylitis, ...
  • Nervenrupturen
  • nach allen chirurgischen Behandlungen

Dermatologie:

  • Wundheilung beschleunigen und Heilungsstörungen vermeiden
  • Abstoß-Reaktionen vermeiden
  • postoperative Schmerzen verringern

Kontraindikationen

  • direkte Bestrahlung der Augen
  • offene Wachstumsfugen bei Kindern
  • während der Schwangerschaft (Bauchbereich)
  • endokrine Organe (Hormonsystem) dürfen nicht bestrahlt werden

Metallimplantate, Herzschrittmacher und offene Wunden stellen keine Kontraindikation dar!

Weiterlesen

Softlaser